Sie möchten ihre Veranstaltungen und Angebote inklusiv gestalten?
Für Menschen mit Hörsystemen ist ein Weg zur Teilhabe der Einsatz von induktiven Höranlagen. Vielleicht hat Ihre Einrichtung bereits eine solche Anlage, aber Ihnen ist unklar, wie die Anlage sinnvoll eingesetzt werden kann?
Als Vertreter*innen der „Initiative Induktiv Hören in Nürnberg“ freuen wir uns, Ihnen eine Schulung anbieten zu können:

Das Netzwerk Hörbehinderung Bayern (NHB) lädt jedes Jahr zur Auftaktveranstaltung der Woche der Kommunikation ein! 

Dieses Jahr findet die Auftaktveranstaltung am 29. April unter dem Thema "Taube und schwerhörige Senioren - Herausforderungen im Alter" in Nürnberg statt. 
Neben Fachvorträgen wird es auch eine Ausstellung mit lokalen und überregionalen Fachexperten sowie eine Podiumsdiskussion geben. 
Wir werden mit einem Infotisch vor Ort mit dabei sein! Sprecht uns gerne an.

Digitaler Frühjahrsputz. Unsere neue Website geht online. Bild ist ausgeschmückt mit vielen schönen, blühende Frühlingsblumen.
Bildrechte Canova: @buildupstudio

Willkommen auf unserer neuen Website! 

Wir haben nicht nur dem Design eine Frischekur verpasst, sondern auch die Inhalte erneuert. Klickt Euch gerne durch. Habt ihr schon unsere neue Kategorie "Verhörer des Monats" entdeckt? 

Noch ist die Website nicht zu 100% vollständig. Es lohnt sich also immer wieder einen Blick auf die Website und die Neuigkeiten zu werfen. 

Sonnige Frühlingsgrüße

Euer SHS-Team

Neulich, im Theater. "Die Liebe nähert sich im Pfarramt verkleidet!" Oder sagt Arcade..."infam verkleidet". An manchen Stellen ergibt Shakespeare's "Verlorene Liebesmüh" keinen Sinn...
Bildrechte Schwerhörigenseelsorge der ELKB

Neulich, im Theater.

"Die Liebe nähert sich im Pfarramt verkleidet!"
Oder sagt Marcade..."infam verkleidet".
An manchen Stellen ergibt Shakespeare's "Verlorene Liebesmüh" keinen Sinn...

 

Falsch-Hörer des Monats (Juni 2024)

Foto aus den 70er Jahren: Kleinkind sitzt am Keyboard und drückt auf die Tasten.
Bildrechte Schwerhörigenseelsorge der ELKB

Was war das?

Ein Hörtest in den 1970ern.

(Weil der kleine Paul die hohen Töne nicht hörte, merkten seine Eltern überhaupt erst, dass er schwerhörig ist.)

 

 

Falsch-Hörer des Monats (Mai 2024)

Ein Mann steht am Rednerpult und hört gespannt in die Runde. Rechts und Links von ihm sitzen an Tischen vollgepackt mit Unterlagen für die Jahreshauptversammlung weitere Teilnehmende, welche ebenfalls angeregt lauschen.
Bildrechte SHS Nürnberg

Neulich, bei der Jahreshauptversammlung

„Wir hätten teilnehmen können“

Oder sagte er...

„Wir hatten kein Pony?“

Manchmal ergibt es einfach so gar keinen Sinn...
 

 

Falsch-Hörer des Monats (April 2024)

Handgepaeck<->Krankenbett
Bildrechte SHS Nürnberg

„Hey, Paul, was hat der da als Handgepäck?“

<<??>>

„Was für'n Krankenbett?“

 

Falsch-Hörer des Monats (März 2024)

Wie war das bitte? Was war denn das gerade für ein Satz?

Hier sammeln wir aus dem Alltag von Menschen mit Hörbehinderung Situationen, in denen etwas völlig anders verstanden wurde, als es eigentlich gesagt wurde.

Schon einmal etwas völlig Falsches gehört? Dann schickt uns doch einfach eure lustigsten Verhörer an info@shs-elkb.de! Wir würden uns freuen, wenn wir eure Verhörer an dieser Stelle veröffentlichen dürften. 

Inklusion © Kassing
Bildrechte Bilddatenbank Fundus

Der Bezirk Mittelfranken lobt jährlich den „Inklusionspreis Bezirk Mittelfranken“ aus. 

Der Inklusionspreis soll an mittelfränkische Projekte/Maßnahmen/Angebote, welche die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung verbessern und einen spürbaren Beitrag zur Teilhabe und Inklusion leisten, vergeben werden. 

Es können sich in Mittelfranken ansässige, tätige Organisationen und Einrichtungen, Firmen, Vereine, Hilfsorganisationen, Bildungseinrichtungen und Ähnliche, sowie Einzelpersonen für den Inklusionspreis des Bezirks bewerben.

Titelbild des Teaser-Videos
Bildrechte beim Autor

Eine „Hörkalypse“ tritt für Menschen mit Hörverlust jedes Mal ein,wenn die Sache mit dem Verstehen richtig schwierig wird.

Und das, obwohl diese Kirche sogar eine mobile FM-Anlage parat hat.

Ab und zu gibt es aber Menschen im Talar, die meinen, jede Form von technischer Verstärkung ihrer Stimme sei eigentlich überflüssig. Das ist selbst in einer kleinen Kirche ignorant. Darüber hinaus können bei Gottesdiensten noch weitere Situationen passieren, in denen sich Schwerhörige unwohl fühlen.

Wir haben in diesem fiktiven Gottesdienst ein paar Situationen inszeniert; in der Hoffnung, dass sich etwas ändert. Seien Sie also gespannt auf das ganze Video! Vielen Dank an die Theatergruppe SüdSpiel e.V., die uns Pfarrer und so vieles mehr ermöglicht hat!